Methode

Methode

Lange Zeit haben Wissenschaftler eher erforscht, was Menschen unglücklich macht. (So sehr, dass es zwischenzeitlich wahrscheinlicher schien, dass ein Mensch krank, erfolglos, abhängig, ja kriminell wurde, als dass er sich normal entwickelte.) Was uns integriert, stabil und glücklich macht, danach wird erst seit kurzem intensiv geforscht.

Ronald Göthert hat in seiner jahrzehntelangen Forschungsarbeit den Zusammenhang zwischen Lebensqualität und Ordnung in unseren Feinstoffkörpern entdeckt. Auf die Feinstoffkörper, die den physischen Körper umhüllen und durchdringen, wirken feinstoffliche Faktoren ein. Zum Beispiel können starke Erlebnisse wie Schock oder auch Euphorie Eindrücke in den Feinstoffkörpern hinterlassen, die den Energiefluss behindern. Die Folge davon sind feinstoffliche Schmerzempfindungen wie Unruhe, Aggressionen, Trennungsschmerz, Eifersucht, Verzweiflung oder innere Lähmung. Weitere Informationen zur Göthert-Methode: www.feinstoffliches-erleben.de

Wie wird die Göthert-Methode in Beratungen angewandt? Lesen Sie mehr…

Unsere Website verwendet Cookies. Einige davon sind unerlässlich für grundlegende Funktionsweisen, andere helfen uns bei der Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit dieser Website. Durch die Verwendung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Cookies einverstanden. Um mehr über Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen