Verletzungen loslassen

Verletzungen loslassen

Gerade für aktive Menschen, die gewohnt sind, “den Stier bei den Hörnern zu packen”, ist es oft nicht einfach loszulassen. Wenn man immer wieder in Situationen gerät, in denen mit dem Willen und mit Konsequenz nichts zu erreichen ist, dann ist das nur schwer zu ertragen.

Gerade noch hat man sich stark gefühlt und meint alles im Griff zu haben und dann wird man durch eine Kleinigkeit an eine alte Verletzung erinnert – und die Selbstsicherheit ist dahin.

Schock und andere überwältigende Erlebnisse können zu Verletzungen / Unordnung im Feinstoffkörper führen. Wenn immer wieder schmerzliche Erinnerungen hochkommen, dann kann man das als Versuch des Feinstoffkörpers ansehen, die Ordnung wiederherzustellen. Die feinstoffliche Schmerzempfindung sind eine Aufforderung: “Kümmere Dich drum, ignoriere es nicht!”

Manche feinstofflichen Verletzungen liegen Jahre zurück, andere sind vielleicht erst vor Kurzem passiert. Vieles, was uns tagtäglich begegnet, hinterlässt seine Spuren im Feinstoffkörper, aber über Nacht kann vieles verarbeitet werden. Man geht abends mit Sorgen ins Bett und wacht am nächsten Tag auf und stellt überrascht fest, dass das scheinbar unlösbare Riesenproblem plötzlich gar nicht mehr so groß und sehr wohl lösbar erscheint. Die feinstofflichen Ordnungsprinzipien können das meiste, was den Feinstoffkörper belastet, von allein und nebenbei im Schlaf bewältigen. Nur wenige, sehr tiefgehende Verletzungen bleiben über längere Zeit bestehen.

In einer Feinstoffpraxis wird der natürliche Ordnungsprozess unterstützt, indem optimale Bedingungen für sie geschaffen werden.
Siehe Beratungen und Methode.