Erwachsene Kinder loslassen

Erwachsene Kinder loslassen

Wie kann ich meine erwachsenen Kinder loslassen? Die Frage ist: Wer hält sie fest? Zwischen Mutter und Kind bestehen feinstoffliche Verbindungen. Auch wenn diese Verbindungen für die meisten Menschen nicht sichtbar sind, sind sie real. Es handelt sich nicht nur um etwas virtuelles, es ist nicht nur etwas im Kopf der Betroffenen. (Es gibt natürlich auch feinstoffliche Verbindungen zwischen Vater und Kind, der Einfachheit halber wird hier nur über die Verbindung zwischen Mutter und Kind gesprochen.)

Ohne ein Verständnis für die feinstoffliche Realität ist es sehr schwer „loszulassen“. Es ist nicht etwas, was man mit dem Verstand machen kann. Wenn man einen anderen Menschen festhält, dann ist der eigene Feinstoffkörper mit dem anderen verbunden. Ein Teil von meinem Feinstoffkörper befindet sich im Feinstoffkörper des anderen. Aber auch vom anderen kann ein Bereich in meinem Feinstoffkörper sein.

„Seit die Kinder aus dem Haus sind, fühle ich mich nur noch halb.“

Es kann passieren, dass man sich nicht mehr ganz fühlt, wenn die erwachsenen Kinder aus dem Haus sind.
Schwanenfamilie Das kann bedeuten, dass ein Teil der Mutter mit den Kindern mitgegangen ist. Das kann bei der Mutter zu dem Gefühl führen, als ob etwas fehlt: Zu Ängsten, Sorge, ob es dem erwachsenen Kind auch wirklich gut geht, zu Sehnsucht und Unruhe. Und man fühlt sich unter Umständen nicht präsent und gegenwartsklar. Kein Wunder, denn ein Teil ist beim erwachsenen Kind.

Erwachsene Kinder loslassen (Ablösung)

Wie kann man erreichen, dass eigene Teile wieder zurück kommen? Oder das fremde Anteile fortgehen? Zum Glück gibt es das feinstoffliche Ordnungprinzip. Wie die Selbstheilungskräfte des physischen Körpers sorgt es dafür, dass der Feinstoffkörper intakt bleibt – und wenn eine Unordnung entstanden ist, dass die Ordnung automatisch wieder hergestellt wird.

Durch eine Feinstoffberatung kann dieser natürliche Ordnungsprozess unterstützt werden. Ein Feinstoffberater NDGM ist nach der Göthert-Methode ausgebildet, Unordnung (oder Blockaden) im Feinstoffkörper zu erkennen und den natürlichen Ordnungsprozess zu unterstützen.

Fallbeispiele

Eine Frau von 58 Jahren kam in die Feinstoffpraxis, weil Sie sich mutlos und erschöpft fühlte. Und zwar seit ca. fünf Jahren.
Was war zu dieser Zeit? Hat sich damals etwas in ihrem Leben verändert?
„Ja, mein Sohn ist damals zum Studium in eine andere Stadt gegangen.“
Der Feinstofftherapie / Feinstoffberatung von fünf Terminen war die feinstoffliche Verbindung aufgelöst. Die Mutter fühlte sich wieder energievoll und konnte mit Zuversicht auf ihr Leben blicken.

In einem anderen Fall wurde von einer Mutter die Reise ihres 20-jährigen Sohns nach Mexiko wie ein Schock erlebt. Verschiedene körperliche Symptome gingen einher mit Ängsten. Im Laufe der Zeit gewöhnte sich sich daran, aber die Lebensfreude war verschwunden. In der Feinstofftherapie konnte die Verbindung aufgelöst werden. Mit der Folge, dass eine große Erleichterung erlebt wurde, als ob eine große Last von ihr genommen wurde.

 

Ein Feinstofflehrer kann darüberhinaus in Seminaren vermitteln, wie man selbst feinstoffliche Blockaden im eigenen Feinstoffkörper erkennen kann. Durch eigne Wahrnehmung und durch Verständnis für die Zusammenhänge kann man aufgeklärter mit Emotionen und Stimmungen umgehen. Entstandene Blockaden können sich auflösen und neue Blockaden müssen gar nicht erst entstehen. Ein selbstbestimmteres Leben und mehr Lebensqualität sind so möglich.

Wie können Feinstoffberatungen helfen, erwachsene Kinder loszulassen?