Etwas in uns möchte nicht loslassen

Etwas in uns möchte nicht loslassen

Etwas in uns möchte nicht loslassen. Es möchte nicht, dass wir uns ändern, dass die Welt sich verändert. Es soll alles so bleiben, wie es einmal war. Diesen Teil in uns kann man nicht überreden. Man kann ihn nicht bekämpfen, aber man kann ihn an die Hand nehmen. Lernen Sie ihn kennen.

Manche Lebenssituationen sind noch nicht abgeschlossen. Etwas von uns ist in in der Vergangenheit hängen geblieben, das Leben hat seine Spuren in unseren Feinstoffkörpern hinterlassen. Die melden sich, oft gerade dann, wenn man es nicht gebrauchen kann.

Emotionen loslassen lernen

Wenn man sich über etwas aufregt und Freunde und Bekannte fragen sich: “Was hat sie (oder er) bloß? Das war doch eine völlig harmlose Bemerkung. Warum fühlt sie (oder er) sich dadurch angegriffen?” …, dann ist das oft ein Zeichen, dass da ein Teil von uns noch in der Vergangenheit festhängt. Erfahren Sie warum das so sein kann und wie Sie in der Gegenwart ankommen können. Siehe Vortrag.

Etwas in uns möchte nicht loslassen

Leben heißt Veränderung. Viele Probleme entstehen dadurch, dass man an Gewohntem festhält und das Neue, was sich von innen heraus entfalten will, nicht von uns unterstützt wird. Etwas Neues steht an, wird vielleicht auch von uns erkannt, aber dann wird es nicht umgesetzt. Dadurch kommt die Lebensenergie ins Stocken. Man fühlt sich nicht wohl, weiß aber unter Umständen gar nicht, warum. Die Göthert-Methode hilft, indem sie den eigenen Raum erlebbar werden lässt und in ihm Ordnung schafft. Dadurch kann die Lebensenergie freier fließen und Blockaden werden deutlicher erkannt und leichter lösbar.

Lernen Sie Ihren eigenen Feinstoffkörper spüren und seine Bedürfnisse kennen. Mit Feinstoffkörper ist das Energiefeld gemeint, das den Körper umgibt und durchdringt. Der Schlüssel zu einem erfüllteren Leben ist ein anderer Umgang mit feinstofflichen Schmerzempfindungen. Die Angst vor Veränderung ist groß, wenn der eigene Feinstoffkörper eingeschnürt ist. Die Enge des Feinstoffkörpers wird als Angst erlebt. “Loslassen” fällt leicht, wenn die Lebensenergie im Feinstoffkörper frei fließen kann, wenn die Durchlässigkeit und Flexibilität des Feinstoffkörpers und das Erleben des eigenen Raumes gegeben ist.

In vielen Fällen, wenn etwas im Feinstoffkörper sehr festhängt, kann eine Beratung helfen: Durch die Unterstützung des Feinstoffberaters kann der Feinstoffkörper beweglicher und weicher werden. Dadurch können sich auch lang andauernde Blockaden lösen: Die Energie fließt wieder ungestört.

Lesen Sie mehr: Was ist mit Feinstoffkörper gemeint? * Trennungsschmerz * Verlustangst