Trennung: Trauma verarbeiten, auf sanfte Art

Trennung: Trauma verarbeiten, auf sanfte Art

Der Tod eines geliebten Menschen oder die Trennung einer Beziehung sind oft traumatische Erfahrungen, die lange nachwirken können. Sobald einen irgendetwas an die Trennung erinnert, kommen Erinnerungen wie ein Schmerz hoch. Das Trennungstrauma, der Schmerz, kann sich zeigen als Druck auf der Brust, ein Kloß im Hals. Meistens ist die feinstoffliche
Schmerzempfindung verbunden mit heftigen Emotionen wie Eifersucht, Sehnsucht, Traurigkeit, aber auch Hass oder Wut.

Viele Menschen sind von der Intensität der Gefühle überrascht und verunsichert. Die Ursache für die Heftigkeit der Emotionen ist eine feinstoffliche Verbindung, die in vielen Fällen auch dann weiter besteht, wenn man nicht mehr zusammen lebt.

In der Regle kann mit vier bis fünf Beratungen in der Feinstoffpraxis die Ursache für feinstoffliche Schmerzempfindungen erkannt und aufgelöst werden. Jedes Erlebnis, das zu stark ist, kann Verletzungen im Feinstoffkörper hinterlassen. Nicht selten reißt die aktuelle Verletzung “alte Wunden” auf: Ein Erlebnis aus der fernen Vergangenheit, zum Beispiel als Kind, ist nur oberflächlich “vernarbt” und die Verletzung bricht wieder auf.

Eine feinstoffliche Beratung ist eine sehr sanfte Methode, Traumata und alte Verletzungen aufzulösen. Man muss dabei nicht die Erlebnisse, die zu den Verletzungen geführt haben, noch einmal durchleben. Menschen, die in einer Feinstoffpraxis Hilfe gesucht haben, berichten, dass Emotionen wie Trauer und Verzweiflung, mit denen sie jahrelang zu tun hatten, nach der zweiten oder dritten Beratung nicht mehr oder nur noch sehr abgeschwächt auftraten: Ein deutlicher Hinweis, dass die Trennung verarbeitet worden ist.

Wie ist die Verarbeitung eines Trennungstraumas so schnell möglich?

Die Beratung nach der Göthert-Methode setzt bei der feinstofflichen Ursache an. Wird die Ursache bearbeitet, dann kann die Wirkung sehr schnell und nachhaltig eintreten. Wenn z.B. eine Hand durch ein zu enges Gummiband abgeschnürt ist, dann läuft die Hand blau an. Jede Massage der Hand wird so lange kaum eine Wirkung haben, bis das Gummiband entfernt ist. Sobald das einschnürende Gummiband entfernt ist wird das Blut wieder ungehindert zirkulieren. Ähnlich wird im Feinstoffkörper die Blockade durch die Beratung entfernt und die Energie kann wieder frei und ungehindert fließen.

Lesen Sie mehr: Der richtige Umgang mit Trennungsschmerz hilft Trennung schnell zu verarbeiten. ->Selbstwertgefühl